Öffentlichkeitsarbeit

Zur Entstehung der Zooschule

Im Jahre 1976 wurde die Arbeitsgemeinschaft „Ziervögel und Exoten“ an der 12. POS gegründet. Anfangs hielten wir einige Wellensittiche, Zebrafinken, Japanische Mövchen in Kistenkäfigen im Biologievorbereitungsraum.

Im Herbst 1976 bauten die Eltern mit Hilfe der technischen Angestellten der Schule im Lichthof aus Bruchstücken und übrigen Baumaterialien die Schutzhäuser und Volieren. Damals wurde gerade das Wohngebiet aufgebaut, in dem sich die Schule befindet, so dass Baumaterial leicht zu beschaffen war.

Die Arbeitsgemeinschaft wurde in der Abteilung Bildung beim damaligen Rat der Stadt Suhl angemeldet. Wir weckten auch in der Bildungseinrichtung der Stadt Interesse und erhielten dafür finanzielle Unterstützung.

Der Zulauf der Schüler war groß. Bis zum heutigen Tag beschäftigen sich sehr aktiv bzw. hilfeleistend zirka 260 Schüler in ihrer Freizeit mit der Haltung und Pflege der Tiere in der Schule.

Öffentlichkeitsarbeit für uns

  • Hilfe verletzter oder verlassender Jungvögel
  • Besuche der Tagesklinik
  • Wohngebietsfeste
  • Beratung Heimtierhaltung
  • Hilfe bei Anschaffung eines Heim- oder Haustiers
  • Tierschutzfragen in der Bevölkerung
  • Arbeit mit Behinderteneinrichtungen
  • Einsätze im Reiterhof bei Festlichkeiten
  • Zusammenarbeit mit Vereinen
  • Helfer der Zooschule (Kinder, Jugendliche, Erwachsene)
  • Ausgestaltung von Kinderfesten in Schulen / Horten / Kinderdörfer / Kindergärten
  • Hilfe bei der Abgabe von Haus- oder Heimtieren
  • Veranstaltungen in Seniorenheimen
  • Selbsthilfegruppen der BESEG
print